Mein Weg zu mehr Bitcoins

Ein Erfahrungsbericht.
Ein Erfahrungsbericht.

Lohnt es sich wirklich noch, Bitcoin und andere Kryptowährungen zu erwerben? Ein Freund sagte, egal ob der Bitcoin-Kurs steigt oder fällt, sein Kryptobestand wachse täglich. Das interessierte mich nun doch. Ich wollte die Sache prüfen. Aber der Reihe nach.

Ein Erfahrungsbericht

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir noch die Frage gestellt: Habe ich den Anschluss schon verpasst? Die Kryptowährungen steigen und steigen und ich bin nicht dabei. Eine für mich beunruhigende Vorstellung. Dabei hatte ich doch schon mal ein paar Bitcoins, damals als der Kurs noch bei 270 USD pro Coin lag. Die hat jetzt ein Anderer und ärgern hilft nicht. Immerhin, ein paar Satoshis sind noch übrig.

Was aber jetzt tun, um meinen Bestand an BTC wieder aufzubauen? Zunächst habe ich einige Tage gründlich überlegt und recherchiert, auch gute Freunde angesprochen.

Ein solcher guter Freund, der mir seine Erfahrung hätte weitergeben können, verstarb urplötzlich an Corona. Er hatte mir noch wenige Tage vor seinem Tod erzählt, dass sein Bitcoin-Bestand auf 39 Stück angewachsen ist. „Lass uns gemeinsam nun an den Aufbau Deiner Bitcoins herangehen“, schlug er vor. Nach seiner Beerdigung habe ich mir geschworen: Das schaffst Du jetzt aus eigener Kraft! R.I.P. Dietrich…

Schnell habe ich erkannt, dass mir das allein wohl doch nicht gelingen wird. Bitcoin zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen und zu verkaufen, dazu fehlt mir einfach das Grundwissen und auf Experimente will ich mich auch nicht einlassen. Experten müssen her!

Der erste Schritt war die Erweiterung meines Satoshi-Bestandes. Das Geld, das ich jetzt und in den nächsten Monaten (oder Jahren) entbehren kann, ohne dass meine Familie am Hungertuch nagen muss, habe ich in Bitcoin umgetauscht. Zugegeben: Es tat schon weh, reicht aber trotzdem nicht!

Einige Möglichkeiten zur Vermehrung meiner Satoshis schloss ich sofort aus, denn da wird nie auch nur ein einziger Bitcoin draus: Videos ansehen, um am Tag ein paar lausige Satoshis zu verdienen oder Gaming aller Arten, um nur zwei Beispiele zu nennen. Auch kein Arbitrage-Handel oder Bitcoin-Mining, wie ich am Anfang dachte. Als ich hier tiefer in die Materie eindrang, merkte ich schnell, dass ich damit nicht vorankommen werde. Wenn ich mein Geld in eine Mining-Plattform lege, so rechnete ich mir aus, wird sich mein Bitcoin-Investment erst nach etwa drei Jahren ins Plus drehen. Dass ich dafür 20 Jahre am Ertrag beteiligt werde, sollte das Mining-Unternehmen so lange überhaupt existieren – geschenkt!

Zum Glück unterhielt ich mich eines Tages zu BTC mit einem langjährigen guten Partner aus Österreich, Mitarbeiter eines vielseitigen internationalen Unternehmen, das Versicherungen, Banken und Immobilien unter seinem Dach vereint. Es zeigt sich wieder: Vertrauensvolle Beziehungen sind die wichtigste Geschäftsgrundlage im Network. Ich sende an dieser Stelle einen besonders herzlichen Dank an Dich, Hans-Peter, für all die Informationen, die Du mir überlassen hast und für Deine Hilfe in dieser Zeit!

Meine wichtigste Erkenntnis vorab: Es ist nie zu spät, um seinen Bestand an Kryptowährungen aufzubauen und auszubauen. Niemals!

Ich bin überzeugt: In einem Jahr werden auch Sie sich wünschen, Sie hätten heute angefangen.

Als Hans-Peter mir vorschlug, meinen Bitcoin-Bestand durch Trading aufzubessern, habe ich abgelehnt. Das ist nichts für mich. Mit Trading kenne ich mich überhaupt nicht aus. Das will und darf ich rein rechtlich auch nicht bewerben. „Das musst Du auch gar nicht, aber nutzen kannst Du es für Dich sicherlich. Schau Dir doch trotz Deiner Vorbehalte die Vorteile des favorisierten Unternehmens an.“ Und dann zählte er auf:

  • Wir sprechen über die erste weltweite dezentrale und vollautomatisierte DEFI-Plattform, die Dir einen permanenten Kapitalzufluss in Form von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ermöglicht. Es geht hier also NICHT darum, Gewinne mit FIAT-Währungen zu machen, sondern darum, Deinen eigenen Bestand an Bitcoin oder anderen Kryptowährungen aufzubauen oder -ganz wichtig- einen bereits bestehenden Bestand auszubauen.

  • Das Unternehmen hat weltweit rund 60 dezentrale Trading-Experten verpflichtet, die in einer 7-Tage-Woche an den verschiedensten Börsen mit Bitcoin, Ethereum, Ripple, Tether, Litecoin, Bitcoin Cash, Tron und USDC handeln. Jeder Trader wird an den von ihm erwirtschafteten Ergebnissen gemessen und erhält für den nächsten Zeitraum je nach erbrachter Leistung aus dem Gesamtpool die Zuteilung einer bestimmten Menge an Geldern, mit denen er künftig weiter traden darf. Die genaue Statistik ist für alle im Backoffice einsehbar. Das nenne ich Transparenz! Das von den einzelnen Tradern erwirtschaftete Ergebnis fließt in Form von Bitcoin in den Gesamtpool zurück, aus dem die Kunden dann täglich ihren Anteil an den jeweiligen Kryptos in ihr eigenes Multi-Wallet ausbezahlt bekommen.

  • Jeder Kunde kann selbst entscheiden, was er mit den täglichen Krypto-Gewinnen in seinem Wallet macht: Halten, vollständige oder teilweise Wiederanlage oder Auszahlung auf ein eigenes Hardware-Wallet. Für Wiederanlage oder Auszahlung werden automatisch drei Prozent Gebühren fällig.

  • SEPA und internationale SWIFT-Transfers zum Laden des eigenen Wallets werden unterstützt, auch Kreditkarteneinzahlungen, wobei das FIAT-Geld (mindestens 500 USD +3% Gebühren) direkt in Bitcoin umgewandelt wird. Wird in Bitcoin oder mit anderen Kryptowährungen eingezahlt, dann mindestens umgerechnet 100 USD +3% Gebühren. Auszahlungen sind auch an Neteller und Skrill-Konten und damit auf die eigene Debit-Karte möglich.

  • Die einfache Bedienung und Funktionalität des Backoffice überzeugt bereits auf den ersten Blick.

  • Sicherheit der Einzahlungen auf die Wallets der Kunden sind oberstes Gebot. Es gibt industriebasierte Sicherheitsstandards. Die Gesellschaft mit Sitz in Großbritannien hat eine Volllizenz für Krypto-Dienstleistungen. Die blockchainbasierten Vermögens-Wallets und die Trading-Konten sind strikt voneinander getrennt, so dass jeder Kunde die ständige Kontrolle über seine eigenen Finanzen und persönlichen Daten behält. KYC und 2FA-Security sind selbstverständlich.

  • Ganz wesentlich: Zugang zum Backoffice und zum eigenen Wallet hat jeder Kunde weltweit und von überall her von jedem Endgerät. Auch der Live-Support ist hervorragend.

  • Nicht zuletzt: CEO des Unternehmens ist Stephan H. Rowe. Er führt das Unternehmen nicht wie ein Finanzexperte, sondern als Unternehmer unter wirtschaftlichen Aspekten. Er kommt aus dem Immobilienbereich und ist in keiner Weise negativ vorbelastet. Er strahlt Kompetenz und Vertrauen aus. Alles Dinge, die für mich und die meisten Kunden ganz wichtig sind.

Die Argumente von Hans-Peter haben mich überzeugt. Vor allem, als er noch erklärte: Einmal alles auf den Weg gebracht, musst Du Dich nur noch selten um etwas kümmern. Das Geschäft läuft wie ein Schweizer Uhrwerk.

Er meinte, ich könne mich unverbindlich über seinen Ref-Link im Backoffice des Unternehmens anmelden. Verpflichtungen entstehen daraus nicht. Die Chance habe ich mir nicht entgehen lassen. In der Zwischenzeit habe ich auch an mehreren vom Unternehmen angebotenen Webinaren teilgenommen, die in der Regel gerade mal 30 min dauerten, weil alles sehr einfach und übersichtlich geregelt ist. An einem dieser Webinare war auch der CEO persönlich zugeschaltet. Sehr beeindruckend, muss ich zugeben.

Zum Schluss noch folgende Hinweise: Über die Risiken habe ich mich eingehend im Whitepaper des Unternehmens informiert. Das ist wichtig. In den kurzen Info-Webinaren wird angegeben, dass sich der geschätzte monatliche Profit im Rahmen von 0 bis 10 Prozent bewegt. Das stimmt mit meiner persönlichen Erfahrung von durchschnittlich täglich 0,32 Prozent bei Wiederanlage überein. Und so wächst mein Bitcoin-Wallet tatsächlich Tag für Tag, unabhängig davon, ob der Bitcoin-Kurs steigt oder fällt. Die Aussage stimmt: Es ist nie zu spät für ein gutes Geschäft!

Soweit meine eigenen Erfahrungen. Eine Empfehlung möchte ich aus rechtlichen Gründen damit jedoch nicht abgeben.

Wer in meine Fußstapfen treten will, kann sich über diesen Link unverbindlich und ohne jegliche Verpflichtung registrieren und mehr erfahren.