Das sagen Experten über SkyWay

Das sagen Experten über SkyWay
Das sagen Experten über SkyWay

Unter Expertenmeinungen zur schienengebundenen Seiltechnologie von SkyWay werden hier Bewertungen und Standpunkte verstanden, die von projektunabhängigen, sachkundigen Personen geäußert werden, die über überdurchschnittlich umfangreiches theoretisches Wissen oder spezielle praktische Fähigkeiten auf einem Fachgebiet verfügen und zur Entscheidungsfindung beitragen können. Hier sind Forscher, Wissenschaftler, Vertreter staatlicher Organe, aber auch Politiker gemeint, die Entscheidungen treffen oder beeinflussen können.

Auch jedes der vielen ausgestellten Zertifikate, die SkyWay erhalten hat, spiegelt die hohe Wertschätzung von Experten in den unabhängigen Zertifizierungsstellen wieder. All diese Zertifikate hier aufzuzählen, würde den Umfang der Darlegungen sprengen. Beispielgebend soll hier nur genannt werden, dass der deutsche TÜV Thüringen der Projektierungs-Organisation von SkyWay mit einem Zertifikat bestätigt, dass das Qualitätsmanagement-System der Gesellschaft den hohen Anforderungen des internationalen Standards ISO 9001-2015 entspricht.

Blogbeitrag vom 22.03.2018
Alexander Scholtikow, Vorsitzender des regionalen „Unabhängigen Städte-Bau-Rat von Kuban“: „Die Attraktivität des oberirdischen Transports von Yunitski liegt darin, dass es, im Gegensatz zur Seilbahn, nicht der Zuweisung von riesigen Grundstücken und die Übertragung von Land bedarf. Für die Verlegung der Strecke benötigen man nur ein Grundstück von 10×10 Quadratmetern pro Straßenkilometer – ohne die Landschaft, bestehende Gebäude, Versorgungseinrichtungen und Bauwerke zu stören.

Blogbeitrag vom 18.03.2018
Marina Kondral, Direktorin der weißrussischen Vertretung der Zertifizierungsbehörde „TÜV Thüringen“: „Die Zertifizierung bestätigt, dass die Gesellschaft SkyWay Technologies Co hochwertige und sichere Produkte liefert.“

Nikolai Kusakin, Senior Auditor des TÜV Thüringen: „Gesellschaften, die ihr Management gemäß dem internationalen Standard ISO 9001-2015 betreiben, werden weltweit anerkannt. […] Nachdem sie das Zertifikat erhielten, gelangten sie sozusagen auf den Olymp. Sie sind Olympia-Sieger.“

Blogbeitrag vom 28.01.2018
Schamshytbek Kalilow, Minister für Transport und Verkehrswesen der Republik Kirgisien: „Jetzt sehe ich mit eigenen Augen, wie dieses Verkehrsmittel in der Praxis funktioniert. Ich bin tief beeindruckt. Ich wünsche mir, dass dieser Transport in Kirgisistan bald Realität wird.“

Blogbeitrag vom 27.01.2018
Valery Jesov, Kandidat der technischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor am Lehrstuhl „Technologie der Materialverarbeitung“ der Moskauer Staatlichen Technischen Universität Bauman: „Die SkyWay-Technologie ist zweifellos sehr interessant. Basierend auf der Dokumentation und den Videos, die ich gesehen habe, ist sie von großem Interesse und hat einen sehr guten und vernünftigen technischen Inhalt. Natürlich braucht es, wie alle Innovationen, Zeit, um sich unter Berücksichtigung unserer Realitäten durchzusetzen. Ich bin überzeugt, dass dieser Technologie die Zukunft gehört.“

Blogbeitrag vom 17.01.2018
Vitautas Kinderis, Koordinator für Standardisierung des Internationalen Eisenbahnverbandes: „Ich denke, das Wort, das meine Eindrücke widerspiegelt, sollte sehr einfach sein: überzeugend! […] Es ist ein neues Konzept für das Überleben der Menschheit“

Blogbeitrag vom 23.12.2017
Die Behörden von PT. Jorong Port Development (JPD) sind daran interessiert, 10 km SkyWay Cargo Transport im strategisch günstigsten Hafen Indonesiens zu implementieren… SkyWay wird auch von südkoreanischen und singapurischen Investoren unterstützt, die in der Lage sind, 75% der Investitionskosten für Projekte in Indonesien zu decken.

Blogbeitrag vom 21.12.2017
Boris Ljowin, der Rektor der Russischen Universität für Verkehr (MIIT) unterzeichnete eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit.

Blogbeitrag vom 16.12.2017
Die Arbeitsgruppe „Ekaterinburg 300“ in Russland unterbreitete der Führung des Landes  den Vorschlag, eine Trasse nach der Technologie von SkyWay zu errichten.

Blogbeitrag vom 05.12.2017
Anatoliy Kalinin, der stellvertretende Ministerpräsident Weißrusslands, der für das Verkehrswesen zuständig ist, initiierte einen Ausflug in den EcoTechnoPark von SkyWay für zukünftige Ingenieure und Fachleute in der Verkehrsbranche.

Blogbeitrag vom 05.12.2017
Dmitriy Igorevich Bochkarew, der Dekan der Bau-Fakultät der Weißrussischen Staatlichen Universität: „Wir sind beeindruckt. Wir werden künftig bei der Entwicklung der Fahrzeuge, bei der Berechnung und der Projektierung kooperieren …“

Blogbeitrag vom 05.12.2017
Professor Anatoliy Tichonovich Skoybeda, der Inhaber des Lehrstuhls „Teile von Fahrzeugen, Hebetechnik und Maschinenbau“ der Weißrussischen Nationalen Technischen Universität: „Im Laufe von zweieinhalb Jahren… hat man  hier eine sehr ernsthafte, zielgerichtete und nützliche Arbeit geleistet…“

Blogbeitrag vom 05.12.2017
Alexandr Aksenikow, Abteilung für Management der operativen Arbeit an der Weißrussischen Nationalen Technischen Universität:
„Zwischen den Städten, wo es große offene Räume gibt, da wird der Seiltransport einen großen Teil des Personen- und Güterverkehrs übernehmen. Da hat SkyWay gute Aussichten.“

Blogbeitrag vom 16.11.2017
Der Botschafter der Republik Indien in Belarus, Herr Pankaj Saxena, stellte das hohe Niveau der technischen Lösungen für die schienengebundenen Transportsysteme von SkyWay fest, für die es seiner Meinung nach große Aussichten auf dem indischen Markt der Güter- und Personenbeförderung gibt.

Blogbeitrag vom 13.11.2017
Anis Muhammed, Rektor der Universität Indonesiens erklärte in seiner Ansprache die feste Absicht, Partner der SkyWay Technologies Indonesia zu werden.

Blogbeitrag vom 13.11.2017
Chamid Halid, Prorektor für die Zusammenarbeit und auswärtige Beziehungenan der Universität Indonesiens betonte: „Wir werden auch weiter diese Technologie unterstützen und hoffen, dass die Universität und SkyWay weiter zusammenarbeiten werden mit dem Ziel der Verwirklichung der Verkehrs-Technologien für unser Volk“.

Blogbeitrag vom 06.11.2017
Ivan Sidelnikov, Leiter des Labors für Demonstrationstechnologien des staatlichen wissenschaftlichen Zentrums „Arctic and Antarctic Research Institute“: „Ich gebe zu, dass es dieser Überführungstransport ist, der die Schlüsselanforderungen für das polare Transportschema erfüllt – Sicherheit, Allwetterfestigkeit, Stabilität und Wirtschaftlichkeit – das Produkt, mit dem Weißrussland heute fast jedes große arktische Projekt betreten und Erfolg haben kann.“

Blogbeitrag vom 01.10.2017
Sebastian Kintan, der Oberbürgermeister der Stadt Ipatinga, Bundesstaat Minas Gerais, Brasilien: „Als Leiter der Stadt, als Politiker und sogar als Visionär bin ich sehr beeindruckt von dem, was ich bei der Gesellschaft SkyWay gesehen habe… Die Technologie von SkyWay ist für Brasilien sehr gut geeignet. In Brasilien gibt es viele logistische Probleme, für die SkyWay Lösungen bietet.“

Blogbeitrag vom 23.09.2017
Vladimir Fridkin, Professor der Abteilung „Brücken und Tunnel“ und Doktor der technischen Wissenschaften am MIIT, dem Institut für Eisenbahn und Bauwerke der Russischen Verkehrsuniversit auf die Frage nach seinem Urteil heute: „Es wäre nur positiv. Wir arbeiten daran, die bereitgestellten Materialien und die technischen Bedingungen zur Realisierung und zum Betrieb fertigzustellen.“

Blogbeitrag vom 14.09.2017
Auf dem Informations-Portal Anna News gab es einen Beitrag über den schienengebundenen Seil-Verkehr. Bei Professor Georg Malinetsky, Doktor der physikalischen und mathematischen Wissenschaften, dem Moderator der Sendung, war der Blogger Tono Bolevi zu Gast. Man betrachtet SkyWay als eine seriöse Alternative zu bestehenden Lösungen für die Beförderung von Passagieren oder Fracht mit hohen Geschwindigkeiten. Mit SkyWay werden Träume der Menschheit wahr.

Blogbeitrag vom 28.08.2017
Michail Nikulin, Dozent des Lehrstuhls „Elektrotechnische Systeme“ der Staatlichen Technischen Universität in Nowosibirsk, unter anderem Chefkonstrukteur eines Konstruktions-Büros für „Elektrotechnische Komplexe und Transport-Systeme“ gestand, dass er bis zum Besuch gewisse Zweifel mit Blick auf SkyWay hatte. Das genauere In-Augen-Schein-Nehmen des Projekts vor Ort habe seine Bedenken jedoch vollständig zerstreut.

Blogbeitrag vom 26.08.2017
Oleg Fursow, Chef der Stadtverwaltung von Samara, der sechstgrößten Stadt Russlands: „Ein Projekt für die Realisierung des schienengebundenen Seil-Verkehrs steht zur Unterschrift an.“

Blogbeitrag vom 09.08.2017
Nadeschda Kosarewa, Generaldirektorin bei SkyWay, erhielt von der Stadtverwaltung Marjina Gorka als Auszeichnung der Stadt eine Urkunde für ihren wesentlichen Beitrag in die städtebauliche Gestaltung von Marjina Gorka.

Blogbeitrag vom 15.07.2017
Eine georgische Delegation von Vertretern von Behörden und aus der Wirtschaft besucht SkyWay: Herr Lascha Sirabidse, der Vorsitzende der Stadtverwaltung von Batumi, Herr Tengis Apchasawa, der Vorsitzende des städtischen Finanz-und Wirtschaftsausschusses, und Herr David Gatenadse, der Geschäftsführer einer Wirtschaftsvereinigung aus Tbilissi. Es werden mehrere SkyWay Trassen diskutiert. Die Delegationsmitglieder sind beeindruckt und hoffen, dass SkyWay ihre Transportprobleme lösen hilft.

Blogbeitrag vom 07.07.2017
Iwan Saliy, der Präsident des Gesamtukrainischen Verbands der Baustoffhersteller (WSPS) hofft nach seinem Besuch bei SkyWay, dass die Kiewer ihr Interesse an Neuerungen wiederbeleben und den schienengebundenen Seil-Verkehr einführen.

Blogbeitrag vom 19.06.2017
Surab Saurowitsch Sasejew, der Präsident der AG „Südossetische Eisenbahn“ prüft Perspektiven für die Anwendung des schienengebundenen Seil-Verkehrs in der krisengeplagten Region.

Blogbeitrag vom 07.06.2017
Dmitriy Wladimirowitsch Terjochin ist einer der ersten sehr großen Investoren, die der Perspektive der SkyWay-Technologie von Generalkonstrukteur Anatoli Yunitski von Anfang an vertrauten. Er investierte 1,5 Millionen Dollar. „Damals stand das alles nur auf dem Papier, im Projekt, in Zeichnungen und in Ideen. Heute ist ein wesentlicher Teil oder besser der Hauptteil verwirklicht. Ich habe Vertrauen und werde wieder helfen, so gut ich kann.“

Blogbeitrag vom 19.05.2017
Sudhir Scharma, Minister für die Entwicklung der Stadt Dharmsala, im indischen Staat Himachal-Pradesh: „Nach Dharmsala kommen im Jahr 1,5 Millionen Touristen. Sie alle wollen den Dalai Lama sehen. Wir werden SkyWay bauen.“

Blogbeitrag vom 15.05.2017
Dorothea Jäger, die Generaldirektorin der schweizerischen Beratungsfirma Castor Consulting AG: „Wir verfügen über ein bestimmtes Know-how. So war mir klar, dass SkyWay eine effektive Technologie ist. Dies hat ein gewisses Etwas, was sich grundsätzlich von allem anderen unterscheidet, was es auf dem Markt gibt.“

Blogbeitrag vom 15.04.2017
Harish Mehta, der Vertretervon Tenaci Engineering India, bestätigt, dass der früher in der Presse angekündigte Bau der Trasse zur Residenz des Dalai Lama in Dharmshala mit großer Wahrscheinlichkeit gebaut werde.

Zum Seitenbeginn