Archiv der Kategorie: Rechtliches

SkyWay. Jetzt auf Vimeo

SkyWay jetzt auf Vimeo
SkyWay. Jetzt auf Vimeo

Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

YouTube ist blockiert, es lebe der Vimeo-Kanal!

Nicht zum ersten Mal berichte ich darüber, dass YouTube einzelne Videos oder den ganzen Videokanal von SkyWay blockiert. Jetzt informiert SkyWay erneut wie folgt:

„Sie wissen wahrscheinlich, dass die Technologie von SkyWay immer wieder auf verschiedene Hindernisse stößt, die sowohl Machthaber als auch solche, die frei von Vorurteilen sein sollten, in den Weg legen. Von diesem Schicksal wurde auch unser YouTube-Kanal ereilt. Am 16. Dezember hat man unser offizielles Account blockiert. Wir sind gewöhnt, Hindernisse zu überwinden. Unsere Anwälte arbeiten daran, die Angelegenheit zu klären und die Ursachen der Blockierung zu ergründen. Wir werden alles Nötige tun, um den früheren Zustand wiederherzustellen.

SkyWay. Jetzt auf Vimeo weiterlesen

SkyWay. News zum Unfall vom 20.12.2017

SkyWay. News zum Unfall vom 20.12.2017
SkyWay. News zum Unfall vom 20.12.2017

Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

„Ein Kommentar des stellvertretenden Generaldirektors für juristische Angelegenheiten bei der SAO ‚Strunnije Technologiji‘ „

Unter dieser Überschrift wurde jetzt ein Beitrag auf der Website von SkyWay Capital veröffentlicht. Darin heißt es:

Die Informations-Abteilung der Unternehmens-Gruppe SkyWay befasst sich mit der Situation im Zusammenhang mit dem Unfall, der sich auf dem Gelände des Test- und Erprobung-Zentrums von SkyWay am 15. Dezember 2017 ereignet hat. Wir erinnern daran, dass bei der Kollision des ÖPNV-Yuni-Bus mit einem Gabelstapler drei Personen verletzt und die Fahrzeuge der Gesellschaft beschädigt wurden.

Hier der Kommentar des stellvertretenden Generaldirektors für juristische Angelegenheiten bei der SAO „Strunnije Technologiji“ W. A. Worobjow. Er nimmt Stellung zu den Fragen der Informations-Abteilung von SkyWay zum Hergang des Unfalls:

SkyWay. News zum Unfall vom 20.12.2017 weiterlesen

SkyWay und der Hype um autonomes Fahren

SkyWay und der Hype um autonomes Fahren
SkyWay und der Hype um autonomes Fahren

Jeden Tag gibt es neue Informationen in den Medien zum Thema autonomes Fahren. Der Hype ist groß. Gestern fragte mich sogar ein Bekannter, ob ich wüßte, ob man solche Autos schon vorbestellen kann. Sarkastisch habe ich ihm geantwortet: „Wer weiß, ob Du dann noch lebst, wenn 100 Prozent selbstfahrende Autos auf den Markt kommen“.

Fakt ist, es geht nicht nur um die Entwicklung notwendiger Software und Sensoren, es geht vor allem um juristische Fragen, um eine gesellschaftliche Akzeptanz, um ethisch-moralische Probleme.

Und es geht um Haftungsfragen. Wer wird bei einem Unfall in Regress genommen? Wird ein Computer einem menschlichen Fahrer gleichgestellt? Haftet im Unfall-Fall der Hersteller oder gar der Staat, der das autonome Fahren zugelassen hat? Muss ich als Geschädigter dann den Staat oder einen milliardenschweren Automobilkonzern verklagen? Habe ich gegen die jeweiligen Rechtsabteilungen überhaupt eine Chance?

SkyWay und der Hype um autonomes Fahren weiterlesen

SkyWay erhält Zertifikat für Umweltmanagement

SkyWay erhält Zertifikat für Umweltmanagement
SkyWay erhält Zertifikat für Umweltmanagement

SkyWay berichtet, dass das Unternehmen ein Zertifikat für Umweltmanagement erhalten hat, welches es SkyWay ermöglicht, sich an internationalen Ausschreibungen zu beteiligen und die Bewerbung erfolgreich abzuschließen.

Die australische Gesellschaft SAI Global erteilte der SAO „Strunnije Technologiji“ ein Zertifikat, das bestätigt, dass das von der Gesellschaft verwendete Umweltmanagementsystem den Anforderungen des internationalen Standards entspricht.

Alina Selivanowa, die führende Ingenieurin für Standardisierung und Zertifizierung bei der SAO „Strunnije Technologiji“, äußert sich dazu im Einzelnen:

SkyWay erhält Zertifikat für Umweltmanagement weiterlesen

SkyWay. Patente aus dem Reich der Mitte

SkyWay. Patente aus dem Reich der Mitte
SkyWay. Patente aus dem Reich der Mitte

Das Staatliche Amt für geistiges Eigentum der Volksrepublik China hat Anatoli Yunitski 3 Geschmacksmusterpatente erteilt.

Ein Design oder Geschmacksmuster bezeichnet ein gewerbliches Schutzrecht. Es verleiht seinem Inhaber für bestimmte Waren ein Ausschließlichkeitsrecht zur Benutzung einer ästhetischen Erscheinungsform (Gestalt, Farbe, Form). Die Begriffe Design oder Geschmacksmuster sind gleichbedeutend.

Das Designrecht ermächtigt den Inhaber, Dritten insbesondere das Herstellen, Anbieten, Inverkehrbringen, die Ein- oder Ausfuhr oder der Gebrauch eines Erzeugnisses, welches das Design beinhaltet oder bei dem es verwendet wird, zu untersagen.

SkyWay. Patente aus dem Reich der Mitte weiterlesen

SkyWay. Japan Patent Office Zertifikate

SkyWay. Japan Patent Office Zertifikate
SkyWay. Japan Patent Office Zertifikate

Anatoli Yunitski, der Generalkonstrukteur und Präsident von SkyWay teilte auf seiner Website mit, dass das japanische Patentamt ihm 4 weitere Bescheinigungen über die Eintragung von Designs ausgestellt hat.

Im Abschnitt „Erfindungen, Geschmacksmuster und Warenzeichen“ listet er rückblickend bis 1977 alle erhaltenen Zertifikate und Patente auf.  Alle Zertifikate und Patente kann man dort in Kopie einsehen.

Die Eintragungen sind ein weiterer Beweis dafür, wie SkyWay seine Technologie rechtssicher schützen lässt.

Stellvertretend füge ich hier sein neuestes Zertifikat mit der Nr. 2017-000432 ein, welches beim Japan Patent Office registriert wurde:

SkyWay. Japan Patent Office Zertifikate weiterlesen

SkyWay. Anatoli Yunitski gewinnt erneuten Prozess

SkyWay. Anatoli Yunitski gewinnt erneuten Prozess
SkyWay. Anatoli Yunitski gewinnt erneuten Prozess

Erst am 27. August 2017 hatte ich in einem Blogbeitrag berichtet, dass die Staatsanwaltschaft von Vilnius, Litauen, ihre dreijährigen Ermittlungen gegen den  Gründer von SkyWay, Anatoli Yunitski eingestellt hat. Die Staatsanwaltschaft stellte fest, dass im Laufe der Ermittlungen keine Beweise gefunden wurden, die den Verdacht möglicher ungesetzlicher Aktivitäten bestätigen würden bzw. dass die Geschäftsführung der Firmen in Unredlichkeit gehandelt hätte.

Nun hat Yunitski einen weiteren Prozess in Moskau gewonnen. In den SkyWay News heißt es dazu u.a.:

Der Moskauer Stadt-Gerichtshof entsprach der Klage von Anatoli Yunitski gegen Viktor Uslow und Yuri Frolow. Es geht dabei um die Verteidigung der Ehre, der Würde und des geschäftlichen Rufs und um eine Erstattung des moralischen Schadens.

SkyWay. Anatoli Yunitski gewinnt erneuten Prozess weiterlesen