SkyWay kann an einer Ausschreibung in Argentinien teilnehmen

SkyWay kann an einer Ausschreibung in Argentinien teilnehmen
SkyWay kann an einer Ausschreibung in Argentinien teilnehmen


Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

In den vergangenen Jahren veröffentlichte SkyWay sein Projekt weltweit. Es gibt kaum ein Land in der Welt, deren Vertreter nicht Minsk und Marjina Gorka besuchten.

All dies gilt auch für Südamerika, das sich auf der anderen Seite des Globus befindet. SkyWay erinnert daran, dass im September vorigen Jahres Vertreter aus Brasilien den EcoTechnoPark in Marjina Gorka besuchten.

Vor einem Monat kamen Vertreter des Projekts Nueva Lima aus Peru in den EcoTechnoPark. Die Nutzung des Schienengebundenen Seilverkehrs (String Transport) kann die Strategie der Entwicklung von Nueva Lima zu einer linearen Stadt beeinflussen. Seine Projektierung erfolgt um den Bau eines innovativen Verkehrssystems von SkyWay herum.

Vor sieben Jahren entdeckte man in Vaca Muerta in Argentinien eine beachtliches Vorkommen von Kohlenwasserstoff. Es sind heute die zweitgrößten Lagerstätten von Schiefergas der Welt und die viertgrößten an Schieferöl. Nach verschiedenen Einschätzungen betragen sie etwa 9 Billionen Kubikmeter Gas und zwischen 16 und 23 Milliarden Barrel Öl. Die staatliche argentinische Öl- und Gasgesellschaft YPF erklärte ihre Absicht, in diese gigantische Schieferregion 30 Milliarden Dollar in den nächsten fünf Jahren zu investieren.

Um ein neues Zentrum des Schiefer-Booms zu werden, benötigt Argentinien ein großes Investitionsvolumen, Technologien und Fachleute. Zu diesem Zweck besuchte Jorge López, ein Vertreter von Geschäftskreisen dieses Landes, das weißrussische Büro von SkyWay. Er vertritt das Unternehmen, das an einer Ausschreibung für den Bau einer mit diesen Lagerstätten verbundenen Gütertransport-Trasse im Wert von 500 Millionen Dollar teilnimmt.

Diese Strecke wird 800 km lang sein und die Ölfeldzone in Patagonien mit dem Hafen von Bahia Blanca an der Atlantikküste verbinden. Eines der Hauptprobleme, die Argentinien mit Hilfe der SkyWay-Technologie zu lösen hofft, ist eine Senkung der Kosten für die Lieferung des Sands für das Fracking sowie von Bohrrohren, die zurzeit noch auf der Straße transportiert werden. In umgekehrter Richtung ist geplant, den Frachtkomplex für den Export von Öl und landwirtschaftlichen Produkten zu nutzen.

Jorge Lopez: „In Argentinien haben wir die riesige Schiefer-Kohlenwasserstofflagerstätte Vaca Muerta entdeckt, die zweitgrößte der Welt. Für ihre Gewinnung benötigen wir ein High-Tech-Transportmittel, um Spezial-Sand für eine Strecke von 800 km zu liefern. Die verfügbaren Fahrzeuge sind sehr teuer. Wir sind der Meinung, dass wir mit Hilfe der SkyWay-Technologie diesen Transport zu niedrigen Kosten und mit hoher Effizienz durchführen können. Dies wird die erste Stufe unserer Zusammenarbeit sein.“

Wer heute die Region „Vaca Muerta“ (auf Deutsch „Tote Kuh“) in der Provinz Neuquèn im nördlichen Patagonien besucht, der sieht, soweit das Auge reicht, nichts als Fördertürme und Pumpanlagen, die mit Hilfe von Sand und Wasser der Erde durch Fracking „Shale Oil“, Schieferöl, entziehen. Die Wüste von Vaca Muerta bleibt, obwohl sie besiedelt ist und über alle notwendigen Infrastrukturen verfügt, ein lebensfeindlicher Lebensraum mit großen Temperaturschwankungen und einem trockenen und staubtragenden Wind, dem Zonda, der praktisch unaufhörlich weht.

Das Megaprojekt, der Abbau von Schiefergas und Schieferöl, ist mit enormen Risiken für Klima, Umwelt, Gesundheit und Gesellschaft verbunden. Es ist vielleicht durch das Risiko des möglichen Freisetzens von Methan, eine tickende Zeitbombe, könnte aber für Argentinien die Rettung aus seiner energiewirtschaftlichen Misere bedeuten. Argentinische Privathaushalte und vor allem auch die Schwerindustrie, sollen mit einheimischem Gas versorgt werden, auch Exporte würde das riesige Potential möglich machen.

Schau Dir dazu das folgende Video an:

Die Untertitel des Videos geben den Inhalt in der Sprache Deiner Wahl wieder. Klicke dazu einfach auf den Button CC (Untertitel) am rechten unteren Rand des Videos.

Bitte beachte, dass SkyWay Capital das Video jederzeit vom Videokanal entfernen kann und es dann hier auch nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

[Quelle: SWC]

MIT SKYWAY BEGINNT DIE ZUKUNFT SCHON HEUTE!

SkyWay:
Was für ein Potenzial! Was für eine Perspektive! Welche Kraft! Welche Energie!
Sei klug. Sei mutig. Investiere in Deine Zukunft. Investiere jetzt in SkyWay.
Einer der es wissen muss, Anatoli Yunitski, Chefingenieur und Generalkonstrukteur über das Unternehmen:
„Wenn wir an die Börse gehen, werden Tausende Anteilseigner des Unternehmens Dollar-Millionäre.“

Auch Du kannst dabei sein. Hier kannst Du Dich sofort registrieren:

SkyWay Registrierung
SkyWay Registrierung

Willst Du mehr über SkyWay erfahren? Dann sieh Dir die folgende Landingpage an. Hier bekommst Du direkt von SkyWay weitere Informationen:

Landingpage
Landingpage

Zusammengefasste Infos zu SkyWay findest Du auch auf meiner Website:
https://gubsch.com/skyway

Bei Fragen nutze bitte die Kontaktmöglichkeiten auf meiner Website:
https://gubsch.com/impressum/

Damit Du Dein Risiko beim Crowd-Invest in Unternehmensanteilen besser einschätzen kannst, bitte ich Dich, folgende Informationen aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen. Auch auf meiner Website findest Du Hinweise zu den Risiken.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:
gubsch dot com internetdienstleistungen ist kein Rechtsberatungsunternehmen und auch kein Finanzdienstleistungsunternehmen. Wir haben auf diesen Gebieten keine Kenntnisse. Wir nehmen deshalb auch keine Rechtsberatungen oder Beratungen zu Kapitalanlagen vor und geben auch keine Empfehlungen im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Wir sind Marketing-Spezialisten und betreiben mit unserem Blog Empfehlungsmarketing. Im Rahmen des Affiliate-Partnerprogramms von SkyWay beschreiben wir Dir hier aus unserer Sicht die Möglichkeiten des Crowdfunding bzw. Crowdinvestings von SkyWay, hinter dem wir voll stehen. Entscheiden musst Du allein. Höre auf Dein Herz!

Zum Anfang dieses Beitrags       Zum tagesaktuellen Blogbeitrag