Über SkyWay und Hyperloop am Beispiel der Arabischen Emirate

Über SkyWay und Hyperloop am Beispiel der Arabischen Emirate
Über SkyWay und Hyperloop am Beispiel der Arabischen Emirate

Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

Sind Anatoli Yunitski mit SkyWay und Elon Musk mit Hyperloop echte Konkurrenten?

Auf dem EcoFest 2018 hat der Generalplaner und Präsident der SkyWay Group zu folgender Frage eines Besuchers Stellung genommen:

„Sergej Birjassow aus der Stadt Krasnogorsk. Vor einiger Zeit haben Sie in einer Reportage über Hyperloop von Elon Musk gesagt, dass dies eine sehr gefährliche Verkehrsart ist. Man braucht Passagierschleusen überall, bei der kleinsten technischen Undichtigkeit sterben sonst die Passagiere. In der letzten Zeit gibt es immer weitere Informationen darüber, dass Sie Ihren eigenen Verkehr dieser Art aufbauen. Hat sich etwas geändert? Oder haben Sie eine Lösung gefunden? Danke.“

Ein Vergleich von Hyperloop mit SkyWay am Beispiel der Vereinigten Arabischen Emirate:

Anatoli Yunitski:

„Die Verkehrsart ist so, aber anders. Wir fahren auf Stahlrädern, aber es ist keine Straßenbahn. So kritisiere ich die Lösung von Hyperloop. Elon Musk hat auf dieses Projekt bereits verzichtet.

Die Lösungen, die man dort anbiete, sind Unsinn, Kinderei. Das zeichnen nicht Ingenieure, sondern Kinder.

Sie zeigen eine Kabine mit einer Tür, einige Sitze breit, 2 Meter hoch. Diese Tür hat eine Fläche von 5 Quadratmetern. Wenn die Kabine in das Vakuumrohr geht, dann herrscht in der Kabine atmosphärischer Druck. Drin sind Menschen, außerhalb Vakuum. Die Tür wird mit 50 Tonnen Druck belastet. Können Sie sich sowas vorstellen? Das ist das Gewicht eines Eisenbahnwaggons. Und man zeichnet dies, als sei es aus Pappe. Was gibt es dabei für einen Verschluss? Es wird alles explodieren. Alles geht kaputt.

Ich kritisiere dies und nicht das Vakuumrohr.

Astronauten fliegen auch im Vakuum. Menschen fliegen im Flugzeug, auch dort gibt es einen Druckunterschied. Wenn das Flugzeug undicht wird, kommen die Menschen um.

Man muss nicht das Vakuum fürchten, nicht das Rohr, sondern falsche technische Lösungen. Sie haben dort viele ungelöste Probleme, aber man macht sich darüber keine Gedanken. Man redet nicht darüber.

Eines dieser Probleme: Sie wollen dort eine Trasse bauen von Dubai nach Abu-Dhabi, in Dubai würden sie einen Testabschnitt bauen von 6 km Länge.

Das Verkehrsministerium der VAE bat uns um eine Analyse, einen Vergleich von Hyperloop und SkyWay. Was ist besser?

Wir haben eine solche Analyse erstellt und der Regierung vorgelegt. Einen Vergleich der Hyperloop-Trasse, die für eine Geschwindigkeit von 1.200 km/h gedacht ist, mit SkyWay, wo die berechnete Geschwindigkeit 450 km/h beträgt. Wir haben analysiert im Blick auf die Zeit, die Kosten, die Energie usw.

Es braucht Zeit, in das Modul einzusteigen, die Schleuse zu nutzen, aus der Schleuse die Luft abzupumpen, die Kabinen abzuschotten, den Zugang zum Rohr zu öffnen und in das Rohr zu fahren. In der Zeit haben wir bereits die halbe Entfernung hinter uns gebracht.

Es stellt sich heraus, dass wir von Dubai nach Abu-Dhabi 10 Minuten schneller sein werden als Hyperloop.

Wozu braucht man dann diese Geschwindigkeit? Um 10 mal soviel Geld zu bezahlen? Damit die Fahrkarte 10 mal teurer wird?

Dann habe ich gerechnet, wie die Antriebsleistung bei ihnen sein wird. Sie selber haben das nicht gemacht.

Um mit einer Beschleunigung zu fahren, von der sie reden, von einem Meter pro Sekunde zum Quadrat, wird am Ende der Beschleunigung (das ist etwa auf der Hälfte des Weges!) die Antriebsleistung bei einigen Verlusten 10.000 kW betragen. Sie werden also dort die angegebene Geschwindigkeit gar nicht erreichen.

Was bedeuten diese 10.000 kW? Selbst bei einem guten E-Antrieb betragen die Verluste 10 %. Stellen Sie sich vor, dass die Wärmeabgabe im Modul 1.000 kW beträgt! Darin würde innerhalb weniger Minuten alles kochen.

1.000 kW Wärmeleistung – und sie machen sich keine Gedanken, wie sie die Wärme abführen wollen. Darüber sprechen sie nicht.

Es gibt dort viele ungelöste Probleme! Bei mir sind solche Probleme längst gelöst. All diese technischen Probleme sind gelöst. Wir arbeiten mit einem anderen System, es ist anders.

Nehmen wir meine Monografie. Sie liegt im Museum. Wenn wir sie öffnen, ich weiß nicht, auf welcher Seite, dann wird es offensichtlich, dass ich das Vakuumrohr schilderte, vor 40 Jahren. In der Monografie findet sich dieses Bild. Ein Hochgeschwindigkeits-Vakuumrohr. London – New York, im Ozean. Wir gehen durch den Ozean, unabhängig von der Tiefe. Das ist günstiger als auf dem Festland. Das Rohr wird auftrieblos gebaut, in einer Tiefe von 100 bis 200 Metern, verankert am Grund.

Das alles findet sich bei mir vor 40 Jahren! Damals noch ohne Computer. Dort ist das Bild als Aquarell gezeichnet.

Was hat nun Elon Musk mit meiner Idee zu tun? Aber mir war damals schon klar, dass dafür die Zeit noch nicht gekommen ist, denn dies ist eine sehr komplizierte Technik. Und zur ersten Etappe dieser Idee wurde SkyWay.

Und jetzt, wo SkyWay auf die Beine gekommen ist, kann man von diesem Geschwindigkeits-System reden. Zumal Elon Musk eine große Arbeit geleistet hat, ihm sei gedankt! Er macht für meine Idee Reklame, Anerkennung!“

Hier findest Du das Video:

Die Untertitel des Videos geben den Inhalt in der Sprache Deiner Wahl wieder. Klicke dazu einfach auf den Button CC (Untertitel) am rechten unteren Rand des Videos.

Bitte beachte, dass SkyWay Capital das Video jederzeit vom Videokanal entfernen kann und es dann hier auch nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

[Quelle: SWC]

MIT SKYWAY BEGINNT DIE ZUKUNFT SCHON HEUTE!

SkyWay:
Was für ein Potenzial! Was für eine Perspektive! Welche Kraft! Welche Energie!
Sei klug. Sei mutig. Investiere in Deine Zukunft. Investiere jetzt in SkyWay.
Einer der es wissen muss, Anatoli Yunitski, Chefingenieur und Generalkonstrukteur über das Unternehmen:
„Wenn wir an die Börse gehen, werden Tausende Anteilseigner des Unternehmens Dollar-Millionäre.“

Auch Du kannst dabei sein. Hier kannst Du Dich sofort registrieren:

SkyWay Registrierung
SkyWay Registrierung

Willst Du mehr über SkyWay erfahren? Dann sieh Dir die folgende Landingpage an. Hier bekommst Du direkt von SkyWay weitere Informationen:

Landingpage
Landingpage

Zusammengefasste Infos zu SkyWay findest Du auch auf meiner Website:
https://gubsch.com/skyway

Bei Fragen nutze bitte die Kontaktmöglichkeiten auf meiner Website:
https://gubsch.com/impressum/

Damit Du Dein Risiko beim Crowd-Invest in Unternehmensanteilen besser einschätzen kannst, bitte ich Dich, folgende Informationen aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen. Auch auf meiner Website findest Du Hinweise zu den Risiken.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:
gubsch dot com internetdienstleistungen ist kein Rechtsberatungsunternehmen und auch kein Finanzdienstleistungsunternehmen. Wir haben auf diesen Gebieten keine Kenntnisse. Wir nehmen deshalb auch keine Rechtsberatungen oder Beratungen zu Kapitalanlagen vor und geben auch keine Empfehlungen im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Wir sind Marketing-Spezialisten und betreiben mit unserem Blog Empfehlungsmarketing. Im Rahmen des Affiliate-Partnerprogramms von SkyWay beschreiben wir Dir hier aus unserer Sicht die Möglichkeiten des Crowdfunding bzw. Crowdinvestings von SkyWay, hinter dem wir voll stehen. Entscheiden musst Du allein. Höre auf Dein Herz!

Zum Anfang dieses Beitrags       Zum tagesaktuellen Blogbeitrag