SkyWay. Mobilität für Behinderte. Emil sagt “Danke!”

SkyWay. Mobilität für Behinderte. Emil sagt “Danke!”
SkyWay. Mobilität für Behinderte. Emil sagt “Danke!”

Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

Zunächst zum heutigen Blogbild. Emil war nicht zum ersten Mal im EcoTechnoPark von SkyWay in Marjina Gorka. Nachdem es für ihn als behinderten Menschen voriges Jahr ziemlich anstrengend war, die langen Strecken beim EcoFest zu Fuß zurück zu legen, entschied er sich kurzerhand, dieses Jahr seinen Elektro-Scooter zu nutzen.

„Das war eine richtig gute Idee!“, sagte er zu mir. „So war ich immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hatte Gelegenheit, viele tolle Gespräche zu führen. SkyWay ist für alle Investoren ein sehr gutes Unternehmen und die haben noch so viele Entwicklungen in der Pipeline. Als behinderter Mensch interessierte mich neben dem Schienengebundenen Seilverkehr (String Transport) auch ganz besonders das SkyWay-Yuni-Mobil für uns Behinderte. Sieh Dir doch dazu mal das Video von SkyWay an.“

Die Untertitel des Videos geben den Inhalt in der Sprache Deiner Wahl wieder. Klicke dazu einfach auf den Button CC (Untertitel) am rechten unteren Rand des Videos.

Bitte beachte, dass SkyWay Capital das Video jederzeit vom Videokanal entfernen kann und es dann hier auch nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Bei der Konstruktion dieses Fahrzeugs wurde zum ersten Mal in der Geschichte eine technische Lösung entwickelt, bei der eine Person mit einer Behinderung, die sie in den Rollstuhl zwingt, die Fähigkeit zum Fahren bekommt.

„Alles, was wir tun, ist voller Humanismus: Die einzig richtige Einstellung gegenüber der Welt ist die Liebe zur gesamten Menschheit und zu jedem Menschen“, kommentierte Anatoli Yunitski, der Generalplaner von SkyWay, in seiner Rede auf dem EcoFest 2018. „Wir haben sehr viele Menschen mit Behinderungen unter den Investoren, einschließlich denjenigen, die auf Rollstühle angewiesen sind.

Ich habe versprochen, ihnen zu helfen, indem ich ihre Kommunikationsfähigkeit erweitere und ihnen neue Möglichkeiten biete. Nicht nur für unsere Investoren. Etwa 130 Millionen Menschen auf der Welt sind Rollstuhlfahrer mit Behinderungen, die auf Mobilität angewiesen sind, um Arbeitsplätze zu erhalten.

Mit diesem Elektroauto können sie zum Beispiel Taxifahrer oder Pizzalieferant werden. Der Fahrer wird mit dem Rollstuhl ins Auto fahren und darin sitzen können. Der Stuhl selbst ist als Fahrersitz konzipiert, verfügt über einen Elektroantrieb, auf dem sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h 40 km weit fahren können, d.h. der Rollstuhl, der weltweit keine Analoga hat, ist ein kleines Elektrofahrzeug. Diese Entwicklung werden wir im September dieses Jahres auf einer Fachausstellung in Moskau zeigen, um nicht nur der Entwicklung, sondern auch dem Problem der Mobilität von Menschen mit Behinderungen maximale Aufmerksamkeit zu schenken. „

Bis heute gibt es Lösungen für den Transport behinderter Menschen in der Welt, aber meistens sind dies Modifikationen und Umrüstungen von Serienautos:

  • mit Hebemechanismen ausgerüstete Kleinbusse mit der Befestigung von Rollstühlen mit Spanngurten innen;
  • Robotersysteme, die den Rollstuhl in den Kofferraum eines gewöhnlichen Autos falten, während der Benutzer selbst vom Rollstuhl zum Auto und zurück versetzt wird;
  • Fahrzeuge der Klasse L7 (Vierrad), deren Gewicht nicht auf 400 kg belastet ist, Motorleistung bis 15 kW, Geschwindigkeit bis 45 km/h;

Jede dieser Optionen hat ihre eigenen negativen Eigenschaften und kann nicht vollständig als vollwertige Lösung dienen. Sie kombinieren nicht alle notwendigen Bedürfnisse, die im Fahrzeug gelöst werden:

  • Bei der Entwicklung des technischen Fahrzeugkonzepts bestand die Hauptaufgabe darin, Menschen mit Behinderungen eine individuelle Mobilität mit einem Höchstmaß an Unabhängigkeit zu ermöglichen;
  • Das Fahrzeug, das ein vollwertiges Elektrofahrzeug ist, wird behinderte Menschen in die Lage versetzen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen – ihren Arbeitsplatz zu erreichen, ihr Studium, ihre Freizeit zugestalten, eine unabhängigere Lebensweise zu führen;
  • Das Fahrzeug wurde unter Berücksichtigung der ergonomischen Eigenschaften von Menschen mit Behinderungen und behinderten Rollstuhlfahrern entwickelt. Infolgedessen ist es nicht erforderlich, dass der Fahrer oder Beifahrer den Rollstuhl verlässt, weil der auch ein Kraftfahrzeugsitz ist;
  • Ein speziell konstruiertes Schloss verriegelt den Rollstuhl zuverlässig an der Karosserie und gewährleistet die Sicherheit des Benutzers während der Fahrt. Ein ähnliches Schloss verriegelt den Beifahrersitz, wodurch bei Bedarf Rollstuhlsitz und Beifahrersitz leicht gewechselt werden können. Das Auto wird nicht in Bewegung kommen, wenn das Schloss nicht blockiert: eine Leuchtanzeige wird Dich benachrichtigen;
  • Handsteuerungen sind komfortabel und funktional und duplizieren herkömmliche Pedale und Schalter;
  • Der Zugang zum Fahrzeug ist so organisiert, dass der Benutzer, ohne denRollstuhl zu verlassen und ohne Hilfe, durch eine spezielle Hebebühne im hinteren Teil der Karosserie, deren Steuerung über die Fernbedienung erfolgt, in die Kabine gelangen kann. Licht- und Schallindikatoren begleiten und sichern den Vorgang des Ein- und Aussteigens von Fahrer und Beifahrer;
  • Die Hintertüren und der Mechanismus zum Drehen des Sitzes haben eine bequeme Passform;
  • Die Gesamtlänge des Autos ermöglicht es Ihnen, senkrecht zum Bordstein zu parken und bietet Ein- und Aussteigen direkt auf dem Bürgersteig. Mit dieser Funktion kannst Du auch auf Standardparkplätzen parken, nicht nur an bestimmten Standorten.
  • das Vorhandensein eines Parkradars und einer Rückfahrkamera vereinfacht das Parken und erhöht die Sicherheit;
  • die Verwendung von Rückfahrkameras mit LCD-Anzeigen anstelle von herkömmlichen Spiegeln bietet die notwendige Übersicht und Bildqualität;
  • Das Auto ist mit einem elektrischen Antrieb mit einem Energierückgewinnungssystem ausgestattet, das neben der Wirtschaftlichkeit auch geringere toxische Auswirkungen auf die Umwelt hat. Das Fehlen eines Getriebes erleichtert die Kontrolle;

Das Fahrzeug erfüllt alle Sicherheitsanforderungen für Fahrzeuge der Klasse M1 und kann auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden.

Technische Eigenschaften:

  • Höchstgeschwindigkeit 100 km/h;
  • Gangreserve – 120 km;
  • Gewicht mit Ausstattung 990 kg;
  • Aufladen der Batterie über das Haushaltnetz;
  • Zeit bis zur vollen Ladung 10 Stunden.

Optional kann das Fahrzeug mit einem Rollstuhl mit einem eigenen Elektroantrieb mit einer Gangreserve von bis zu 40 km ausgestattet werden.

SkyWay erinnertn Sie daran, dass vom 4. bis 20. August 2018 ein Wettbewerb für den besten Namen für den ersten Prototypen des SkyWay-Fahrzeugs stattfindet. Wenn Du teilnehmen und um den Hauptpreis in Höhe von 100.000 Investmentanteilen konkurrieren willst, dann gehe auf die Website unimobile.by und fülle ein einfaches Teilnehmerformular aus.

Der Name des Fahrzeugs wird zum ersten Mal auf der Fachmesse InvaExpo bekannt gegeben, die vom 12. bis 14. September 2018 auf dem Gelände der Ausstellung der wirtschaftlichen Errungenschaften in Moskau stattfindet.

[Quelle: SWC]

MIT SKYWAY BEGINNT DIE ZUKUNFT SCHON HEUTE!

SkyWay:
Was für ein Potenzial! Was für eine Perspektive! Welche Kraft! Welche Energie!
Sei klug. Sei mutig. Investiere in Deine Zukunft. Investiere jetzt in SkyWay.
Einer der es wissen muss, Anatoli Yunitski, Chefingenieur und Generalkonstrukteur über das Unternehmen:
„Wenn wir an die Börse gehen, werden Tausende Anteilseigner des Unternehmens Dollar-Millionäre.“

Auch Du kannst dabei sein. Hier kannst Du Dich sofort registrieren:

SkyWay Registrierung
SkyWay Registrierung

Willst Du mehr über SkyWay erfahren? Dann sieh Dir die folgende Landingpage an. Hier bekommst Du direkt von SkyWay weitere Informationen:

Landingpage
Landingpage

Zusammengefasste Infos zu SkyWay findest Du auch auf meiner Website:
https://gubsch.com/skyway

Bei Fragen nutze bitte die Kontaktmöglichkeiten auf meiner Website:
https://gubsch.com/impressum/

Damit Du Dein Risiko beim Crowd-Invest in Unternehmensanteilen besser einschätzen kannst, bitte ich Dich, folgende Informationen aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen. Auch auf meiner Website findest Du Hinweise zu den Risiken.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:
gubsch dot com internetdienstleistungen ist kein Rechtsberatungsunternehmen und auch kein Finanzdienstleistungsunternehmen. Wir haben auf diesen Gebieten keine Kenntnisse. Wir nehmen deshalb auch keine Rechtsberatungen oder Beratungen zu Kapitalanlagen vor und geben auch keine Empfehlungen im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Wir sind Marketing-Spezialisten und betreiben mit unserem Blog Empfehlungsmarketing. Im Rahmen des Affiliate-Partnerprogramms von SkyWay beschreiben wir Dir hier aus unserer Sicht die Möglichkeiten des Crowdfunding bzw. Crowdinvestings von SkyWay, hinter dem wir voll stehen. Entscheiden musst Du allein. Höre auf Dein Herz!

Zum Anfang dieses Beitrags       Zum tagesaktuellen Blogbeitrag