SkyWay und Hyperloop. Transportkonzepte

SkyWay und Hyperloop. Transportkonzepte
SkyWay und Hyperloop. Transportkonzepte

Liebe Partner und Freunde von SkyWay,

Hawthorne ist eine Stadt im Los Angeles County im US-Bundesstaat Kalifornien. Hier befinden sich die Geschäftszentrale und umfangreiche Entwicklungs- und Produktionsanlagen der Raketenfabrik von SpaceX, dem privaten Raumfahrtunternehmen des Haupteigentümers und Multimillionärs Elon Musk.

Auf dem Gelände von SpaceX hat auch das von Elon Musk gegründete US-amerikanische Tunnelbau- und Infrastrukturunternehmen „The Boring Company“ seinen Sitz. Dieses Unternehmen soll u.a. die Tunnel für das Hyperloop-Projekt, das Hochgeschwindigkeitstransportsystem von Elon Musk, graben. Nach dem Konzept der Rohrpost sollen durch Solarenergie elektrisch getriebene Transportkapseln mit Reisegeschwindigkeiten von bis zu etwa 1125 km/h auf Luftkissen durch eine teilevakuierte Röhre befördert werden.

Das Konzept des Hyperloop wird immer wieder stark kritisiert. Musk entwickelte das Konzept nach eigener Aussage als kostengünstigere und sicherere Alternative zu dem California High-Speed Rail (CAHSR). Insbesondere werden die finanziellen und technologischen Annahmen stark angezweifelt. Hier bekommst Du mehr Informationen zu Hyperloop.

Wie ein solches Konzept in die Praxis umgesetzt werden soll, ist fraglich. Das US-Magazin „Wired“ stellt in diesem Zusammenhang berechtigte Fragen: „Wie viele Tunnel muss es geben, um zu gewährleisten, dass Ihre Kapsel nicht zwischen einer anderen Kapsel stecken bleibt, die eine von Tausenden von Stopps macht? Wenn es keine echten Bahnhöfe gibt, wo warten die Leute dann darauf, abgeholt zu werden? Was passiert bei einem Crash, wenn das gesamte System heruntergefahren wird? Gibt es Notausgänge? Wäre es nicht viel, viel, viel, viel billiger und einfacher, ein Bus-Schnellbahnsystem zu bauen, in dem Busse auf ihren eigenen Fahrspuren durch den Verkehr springen können?“

An der Stelle steht ganz nebenbei die Frage im Raum, wer sich überhaupt unter der Erde ein paar hundert Kilometer in einer engen Röhre durchschießen lassen will, noch dazu, wenn außerhalb des Fahrzeuges im Notfall nicht mal Luft zum Atmen vorhanden ist.

Und Wired schreibt weiter: „Macht die Boring Company tatsächlich Fortschritte in der Tunnelvortriebstechnik? Kann man einen oft langsamen, arbeitsintensiven und bürokratisch komplexen Prozess beschleunigen? (‚Es ist eine Katastrophe, mit Politikern und Bürokraten zusammenzuarbeiten‘, sagt Ingenieur Gary Brierley, der seit fünfzig Jahren im Tunnelbau tätig ist. ‚Diese Kerle verdienen ihren Lebensunterhalt, indem sie das Leben miserabel machen.‘)“

Auch in Deutschland scheint ein solches Konzept unrealistisch angesichts des jahrzehntelangen Aufwands, den es bedeutet, allein in Berlin nur die U-Bahnlinie 5 um einige Kilometer zu verlängern. Der Bau der ersten Stufe vom Brandenburger Tor zum Hauptbahnhof begann 1995. Nach 14 Jahren ging dieses kleine Teilstück am 08. August 2009 in Betrieb. Im Jahr 2009 haben die Arbeiten für den zweiten (dazwischenliegenden) Abschnitt von Alexanderplatz bis zum Brandenburger Tor begonnen. Heute geht man von der Vollendung Ende 2020 aus. Die Kosten für diesen Abschnitt wurden ursprünglich mit 433 Millionen Euro veranschlagt, Ende 2013 wies eine aktualisierte Kalkulation Mehrkosten von bis zu 92 Millionen Euro aus. Die Höchstgeschwindigkeit der Linie 5 ist begrenzt auf 60 km/h.

Oder nehmen wir als Beispiel die Wehrhahn-Linie (offizielle Bezeichnung: Stammstrecke 3). Sie ist eine unterirdische Stammstrecke der Düsseldorfer Stadtbahn. Allein die Bauarbeiten für die nur 3,4 Kilometer lange U-Bahn-Strecke mit sechs neuen Bahnhöfen dauerten bis zur Eröffnung am 20. Februar 2016 über 8 Jahre und kosteten sagenhafte 843,6 Millionen EUR. Die Bahn befördert werktags geschätzte  53.100 Passagiere.

Wie angenehm liest sich da das Konzept von SkyWay. Die Bahnen von SkyWay erreichen innerstädtisch eine Geschwindigkeit bis 150 km/h bei einer Kapazität von 25.000 Passagieren pro Stunde. Der schienengebundenen Seil-Transport von Yunitski ist um das 2 bis 3 fache kostengünstiger als anderer Verkehr, um das 8 bis 10 fache günstiger als die Eisenbahn oder eine Autobahn.

Lasst uns also SkyWay bauen!
Genieße mit SkyWay die Aussicht aus der Höhe auf die Landschaft, während Du sicher und schnell transportiert wirst.

[Autor: V. Gubsch]

MIT SKYWAY BEGINNT DIE ZUKUNFT SCHON HEUTE!

SkyWay:
Was für ein Potenzial! Was für eine Perspektive! Welche Kraft! Welche Energie!
Sei klug. Sei mutig. Investiere in Deine Zukunft. Investiere jetzt in SkyWay.
Einer der es wissen muss, Anatoli Yunitski, Chefingenieur und Generalkonstrukteur über das Unternehmen:
„Wenn wir an die Börse gehen, werden Tausende Anteilseigner des Unternehmens Dollar-Millionäre.“

Auch Du kannst dabei sein. Hier kannst Du Dich sofort registrieren:

SkyWay Registrierung
SkyWay Registrierung

Willst Du mehr über SkyWay erfahren? Dann siehe Dir die folgende Landingpage an. Hier bekommst Du direkt von SkyWay weitere Informationen:

Landingpage
Landingpage

Zusammengefasste Infos zu SkyWay findest Du auch auf meiner Website:
https://gubsch.com/skyway

Bei Fragen nutze bitte die Kontaktmöglichkeiten auf meiner Website:
https://gubsch.com/impressum/

Damit Du Dein Risiko beim Crowd-Invest in Unternehmensanteilen besser einschätzen kannst, bitte ich Dich, folgende Informationen aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen. Auch auf meiner Website findest Du Hinweise zu den Risiken.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache:
gubsch dot com internetdienstleistungen ist kein Rechtsberatungsunternehmen und auch kein Finanzdienstleistungsunternehmen. Wir haben auf diesen Gebieten keine Kenntnisse. Wir nehmen deshalb auch keine Rechtsberatungen oder Beratungen zu Kapitalanlagen vor und geben auch keine Empfehlungen im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Wir sind Marketing-Spezialisten und betreiben mit unserem Blog Empfehlungsmarketing. Im Rahmen des Affiliate-Partnerprogramms von SkyWay beschreiben wir Dir hier aus unserer Sicht die Möglichkeiten des Crowdfunding bzw. Crowdinvestings von SkyWay, hinter dem wir voll stehen. Entscheiden musst Du allein. Höre auf Dein Herz!

Zum Anfang dieses Beitrags       Zum tagesaktuellen Blogbeitrag